Die Sache mit den großen Festplatten…

Im September 2009 habe ich einen Artikel über große Festplatten für MacBook (Pro) und Mac mini veröffentlicht. Die Idee war, die Western Digital WD10TEVT zu verbauen: eine 2,5″ Festplatte, die etwas über das normale Notebookformat hinausgeht, denn sie hat anstelle der gängigen zwei Magnetscheiben drei und ist daher statt der üblichen 9,5 mm satte 12,5 mm hoch.

Aus theoretischen Überlegungen, Tests mit älteren dicken Festplatten und Augenzeugenberichten im Internet habe ich geschlossen, daß die 12,5 mm dicken Festplatten in die MacBook Pro „Unibody“ Modelle (ab Ende 2008) passen müßten, aber auch in den Mac mini. Da viele Besucher dieser Website sich offenbar für dieses Thema interessieren, berichte ich jetzt über den aktuellen Stand der Erkenntnis.

Leider konnte ich bis heute noch keine einzige WD10TEVT verbauen, denn die von Western Digital genannten Liefertermine sind allesamt ergebnislos verstrichen. Western Digital hat zwischenzeitlich die Modellnummer in WD10TPVT geändert, aber die Lieferbarkeit hat sich trotzdem nicht verbessert. Warum das so ist, weiß niemand. Man kann spekulieren, daß es bei der Produktion zu technischen Problemen gekommen ist, denn nach wie vor ist kein anderer Hersteller in der Lage, eine vergleichbare Festplatte zu liefern.

Wir können also nur weiter warten, oder uns mit den 640 GB begnügen, die sich problemlos in alle MacBook, MacBook Pro und Mac mini (Intel) Modelle einbauen lassen.

Es gibt noch mindestens drei andere Ansätze, 1 TB Kapazität in ein MacBook Pro zu bringen, wovon allerdings nur eine funktioniert. Um meinen Lesern Irrwege zu ersparen, folgt eine Übersicht.

MCE Optibay

Wie schon im ersten Artikel berichtet, kann man in fast allen Apple-Notebooks das optische Laufwerk durch eine Festplatte ersetzen, was je nach Einzelfall mehr oder weniger kompliziert ist. Der Hersteller MCE bietet entsprechende Adapterrahmen an, und auf MacUser.de gibt es eine umfangreiche Diskussion zum Thema. Für meine Kunden führe ich entsprechende Umbauten selbstverständlich gerne durch.

Somit hat man zwar nicht eine große, aber doch zwei kleinere Festplatten. Bei normaler Bauhöhe von 9,5 mm wären das derzeit maximal 2 x 640 GB.

Eins sollte man bedenken: Der Apple DVD-Player funktioniert nur mit einem internen SuperDrive. Falls man Video-DVDs abspielen möchte, hilft ein externes DVD-Laufwerk bestenfalls mit anderen Programmen wie VLC weiter, aber darauf sollte man sich nicht verlassen.

Western Digital 1 TB USB-Taschenfestplatte

Die zum internen Einbau geeignete 2,5″ SATA-Festplatte mit 1 TB von Western Digital ist ja nicht lieferbar. Das gilt aber nicht für eine an sich sehr schmucke und handliche externe Taschenfestplatte mit USB-Anschluß, die Western Digital My Passport Essential 1TB (Amazon Affiliate-Link).

Anscheinend wird dort die gleiche Festplattenmechanik verwendet, die als interne SATA-Version so lange auf sich warten läßt. So könnte man auf die Idee kommen, die USB-Taschenfestplatte zu kaufen, das Gehäuse auseinanderzunehmen und die enthaltene Festplatte zu befreien, um sie in den Mac zu transplantieren. So etwas haben wir in der Vergangenheit schon öfter gemacht, also warum nicht?

Es gibt einen Grund: Die im schmucken und tatsächlich sehr kompakten Gehäuse enthaltene Festplatte ist mitnichten, wie sonst bisher üblich, eine SATA-Version, die über eine zusätzliche Adapterplatine mit einem USB-Anschluß versehen wird. Nein, Western Digital hat hier den USB-Controller direkt auf der Hauptplatine der Festplatte integriert. Kostensparend, aber für unsere Zwecke leider völlig ungeeignet:

Seagate 1 TB Taschenfestplatte

Auch von Seagate gibt es eine 1 TB Taschenfestplatte, die FreeAgent Go 1TB (Amazon Affiliate-Link). Anders als bei Western Digital wird hier eine SATA-Festplatte mit Adapterplatine verbaut. Die gleiche Seagate SATA 1 TB wird anscheinend auch in anderen Taschenfestplatten verwendet, z. B. von Freecom. Da kommt man natürlich auf die Idee, diese Taschenfestplatte zur Mac-Aufrüstung zu schlachten. Ein Leser dieser Website hat es sogar ausprobiert und mir erschrocken berichtet, denn: es funktioniert nicht.

Das Problem ist diesmal ein anderes. Die Seagate 1 TB 2,5″ Festplatte verwendet anstelle der drei Magnetscheiben, die Western Digital verbaut, sogar vier. Damit wächst die Gesamtbauhöhe auf stattliche 15 mm, und das geht nun wirklich in keinen Mac. Schade!

Auf der englischen Website Accelerate Your Mac gibt es einen kleinen Fotobericht zum Thema.