Tethering: das iPhone als UMTS-Modem

Apropos Tethering, wie geht das überhaupt? Es ist so…

iPhone-TetheringErstens, die technische Seite.

Apple hat Tethering im iPhone OS 3.0 eingeführt. iPhone 3G und 3GS können damit ihre UMTS-Internetverbindung einem Mac oder PC per USB zur Verfügung stellen. Bluetooth ist auch möglich, aber der Stromverbrauch legt die Koppelung über USB nahe. Beim iPhone 2G ist Tethering nicht vorgesehen, es wäre mangels UMTS auch nur eine Notlösung.

Wenn der Netzprovider es erlaubt, findet sich auf dem iPhone unter Einstellungen ? Allgemein ? Netzwerk ein neuer Punkt Internet-Tethering, siehe Bild. Einschalten, iPhone am Rechner anschließen, lossurfen.

Leider, leider erlaubt T-Mobile in Deutschland diese Funktion aber nicht.

Dem kann man beim iPhone OS 3.0 abhelfen.

Von der hervorragenden Website help.benm.at muß man sich nur mit dem iPhone-Safari die passende MobileConfig-Datei herunterladen, sie installiert sich nach Rückfrage automatisch. Bei T-Mobile Deutschland paßt „T-Mobile #1“ für Verträge der 1. Generation und „T-Mobile #2“ für Verträge der 2. Generation.

Beim iPhone OS 3.1 hat Apple diesen einfachen Weg auf Betreiben der Netzprovider versperrt, und beliebige MobileConfig-Dateien lassen sich nicht mehr installieren. Die Hacker arbeiten wie immer an einer Lösung, aber sie wird vermutlich einen Jailbreak erfordern. Wer tethern möchte, sollte bis auf weiteres lieber bei iPhone OS 3.0 bleiben.

Wie es aussieht, kann T-Mobile derzeit technisch nicht unterscheiden, ob ein iPhone-Benutzer seinen Datenverkehr mit dem iPhone selbst oder über Internet-Tethering mit einem angeschlossenen Rechner verursacht. Das ist von Bedeutung für…

… zweitens, die rechtliche Seite.

Man muß unterscheiden zwischen T-Mobile-iPhone-Verträgen der 1. und der 2. Generation. (Die Art des Vertrags wird z. B. online im Kundencenter angezeigt.)

Verträge der 1. Generation erlauben die Nutzung des Internet-Inklusivvolumens über ein Notebook, ob durch Umstecken der SIM-Karte in einen USB-Stick oder auch, und das ist ausdrücklich erlaubt, mit einer MultiSIM. Weiterhin erlauben sie die Nutzung über Tethering, was zwar mit dem damals ausgelieferten iPhone technisch nicht möglich war, wohl aber z. B. mit einem anderen Smartphone, in das man die iPhone-SIM eingelegt hat.

Nun hat das iPhone OS 3.0 die Nutzung der Tethering-Funktion zwar nicht unmittelbar zugänglich gemacht. Durch das Einspielen einer geeigneten MobileConfig-Datei, was von Apple technisch vorgesehen war, kann man Tethering aber aktivieren, und insofern entspricht es einer vorgesehenen und vertragsgemäßen Nutzung.

Diese Nutzung wird durch iPhone OS 3.1 verhindert, da der Anwender nun nicht mehr in der Lage ist, eine entsprechende MobileConfig-Datei einzuspielen.

Rechtsanwalt Udo Vetter hat in seinem law blog gerade seinen Brief an T-Mobile veröffentlicht, in dem er diese neuerliche Sperre durch iPhone OS 3.1 als Vertragsbruch von T-Mobile auslegt und die umgehende Aktivierung der Tethering-Funktion für seinen Mandanten fordert. Das dürfte interessant werden.

Insofern besteht Hoffnung darauf, daß T-Mobile keine rechtliche Handhabe gegen die Verwendung eines iPhones mit Vertrag der 1. Generation im Tethering-Verfahren hat. (Das ist natürlich nur meine eigene unmaßgebliche, laienhafte Einschätzung und stellt keine Rechtsberatung dar.)

Bei einem iPhone mit Vertrag der 2. Generation sieht es anders aus. Dort heißt es, die Nutzung des Internetzugangs über andere Geräte (z. B. USB-Stick) oder im Tethering-Verfahren (insbesondere mit dem iPhone) sei „nicht Gegenstand des Vertrages“.

Im Fall mit dem USB-Stick ist die Sache klar, ein Freund hat das ausprobiert. Wer seine iPhone-SIM der 2. Vertragsgeneration in einen USB-Stick steckt und für den Internetzugang am Notebook verwendet, zahlt die verbrauchte Datenmenge zusätzlich, als hätte er gar keinen Datentarif gebucht. Es kostet die Ohren.

Die Unterscheidung  fällt T-Mobile leicht, weil der USB-Stick sich mit einer anderen Hardwarekennung im UMTS-Netz anmeldet.

Ein iPhone aber, das einen Teil seiner Internet-Daten über Tethering an ein Notebook weitergibt, ist nicht so leicht zu erkennen, und angeblich ist T-Mobile dazu gar nicht in der Lage. Was sich natürlich jederzeit ändern könnte.

T-Mobile würde dem Kunden, der ein iPhone mit einem Vertrag der 2. Generation nutzt, gerne 19,95 € monatlich zusätzlich berechnen.

Das Recht ist hier vermutlich auf der Seite von T-Mobile, aber Recht haben und Recht bekommen ist bekanntlich oft zweierlei.