Bald kommt Windows 7!

Wir sind schon alle ganz aufgeregt. Und wer zuhause zu diesem einmaligen Anlaß eine Party für seine Freunde ausrichtet, bekommt ein signiertes Paket Windows 7 Ultimate und ein spezielles Party-Paket gratis.

Idee: Naja, eigentlich gut!

Ausführung: Nicht so gut. Man fragt sich, ob wir hier mit dem persönlichen Geschmack von Steve Ballmer konfrontiert werden. Microsoft stellt uns als Anleitung für unsere eigene Party ein Video zur Verfügung, das… also… ich glaube, dafür gibt es keine Worte. Schaut selbst. Wo soll man da anfangen?

windows-upgrade-chartWenn man dann endlich Windows 7 in Händen hält, geht’s an die Installation. Wer Glück hat, kann seine vorhandene Windows-Installation aktualisieren, andere müssen auf einer neuen Festplatte oder leeren Partition installieren oder ihre vorhandene Windows-Installation löschen.

Was auf wen zutrifft, darüber herrschte Unklarheit, bis der große Walt Mossberg Microsoft um eine Stellungnahme bat, und direkt aus Redmond die nebenstehende übersichtliche Darstellung der Sachlage erhielt. (Klick aufs Bild zum Vergrößern.)

Noch Fragen?

Ironischerweise ist das eigentliche Betriebssystem Windows 7 wohl ganz gut. Soll heißen, erheblich weniger grauenhaft als Vista. Zu allem Überfluß soll es auf schmalbrüstigen Rechnern wie Netbooks schneller und besser laufen als das gute alte Windows XP. Keine schlechte Leistung!

Und genau das Richtige für den gelegentlichen Genuß von Windows auf VMware Fusion? Wir werden es ausprobieren.